Das Team

Hier findet ihr die wichtigsten Personen, Braut, Bräutigam, die Trauzeugen und die engste Familie. Und ganz unten findet ihr eine kleine Geschichte wie es zu unserem Kennenlernen kam.

Die Braut

Elisabeth

 

Ich wurde am 23. Juli 1991 in Männedorf ZH geboren. Danach lebte ich mit meinen Eltern und meiner Schwester, Christina, die 1993 zur Welt kam, in Egg beim Greifensee. Dort verlebte ich eine glückliche und sorgenfreie Kindheit.

Als mein Vater, Philippe, ein gutes Jobangebot in Bern erhielt, zogen wir nach Mattstetten um, da wo schon meine Mutter, Edith, aufgewachsen war. Es war eine schöne Wohnung und es gab viele Kinder im Block, mit denen man spielen konnte. 1998 wurde ich in Zollikofen in die BSBB eingeschult. Im Jahr 2000 wurde die Familie nochmals erweitert mit Stephanie. Deshalb zogen wir wieder um, in das Haus in welchem meine Eltern heute noch wohnen. Ab der 7. Klasse ging ich in Bolligen ins Oberstufenzentrum zur Schule, mit dem Ziel später ans Gymnasium zu gehen. Aber das kam anders, denn nach dem ich die 9. Klasse absolviert hatte, begann ich die Ausbildung zur Kauffrau an der Wirtschaftsmittelschule Bern (WMB). Als fertige Kauffrau trat ich das Praktikum bei der Post in Bern an. Dies bestand aus einem 3-monatigen Teil am Schalter und einem 9-monatigen Teil im Büro. Es war eine gute und wichtige Erfahrung in meinem Leben. Damals habe ich zum ersten Mal entdeckt, wie viel Spass es macht direkten Kundenkontakt zu haben. Trotzdem habe ich meine erste Stelle beim Bundesgericht in Lausanne angenommen, wo ich wenig Kundenkontakt hatte. Und das habe ich während dieser Zeit auch sehr vermisst. Deshalb ging ich zur Berufsberatung und so kommt es, dass ich heute an der Hotelfachschule in Luzern studiere.

Der Bräutigam

Adrian

 

Ich erblickte an einem sonnigen Herbsttag, genauer gesagt am 5. Oktober 1989 in Sumiswald BE das Licht. Ich war ein ruhiges Kind und konnte stundenlang irgendwelchen Dingen zuschauen. Doch hatte ich jeden Monat immer wieder Fieber was meinen Eltern Sorgen bereitete. Ungefähr 3 Jahre später bekam ich ein Brüderchen geschenkt, an welchem ich grosse Freude hatte. Wir verbrachten unsere Kindheit in Schwanden im Emmental zusammen mit meinem Götti Ändu ( Bruder meiner Mutter ) und seiner Familie und mit Düdi und Mimi ( Grosseltern mütterlicher Seite). Nach dem Kindergarten besuchte ich die Primar- und Realschule in Rüegsauschachen, unserem neuen Wohnort. Ich war nach neun Schuljahren noch nicht bereit, eine Lehre zu beginnen. Darum besuchte ich das 10. Schuljahr in Konolfingen. Nach diversen Schnuppertagen, bekam ich als erstes die Lehrstelle als Polymechaniker zugesagt, welche ich mir auch sofort sicherte. Es waren sehr harte aber auch lehrreiche Jahre. Ich konnte in mechanischer Richtung viel dazulernen und mein Interesse in technischen Herausforderungen wurde nicht genügend gesättigt. Deshalb bildete ich mich zuerst an der Berufsmittelschule und später an der höheren Fachschule für Technik weiter. Heute arbeite ich in der Forschungs- und Technologieabteilung bei der Fritz Studer AG als Schleiftechniker.

Meine Freizeitbeschäftigungen sind das Motorradfahren, Schwimmen, mit lieben Leuten Zeit verbringen und vieles mehr. Ich freue mich im Sommer Elisabeth zu heiraten und mit ihr und Gott unseren gemeinsamen Lebensweg gehen zu können.


Die Trauzeugin

Julia Blaser

 

Die Trauzeugin der Braut, ist verheiratet mit Daniel Blaser und wird am Hochzeitstag der Braut zur Seite stehen.

Der Trauzeuge

Severin Binggeli

 

Der Bruder von Adrian, wird ihn am grossen Tag begleiten und ihm helfen, dass nichts schief geht.


Ihre Eltern

Edith und Philippe

 

Edith und Philippe sind die Eltern der Braut. Sie freuen sich mit Elisabeth, dass sie in Adrian einen guten und liebenden Mann gefunden hat.

Seine Eltern

Heidi und Heinz

 

Heidi und Heinz sind die Eltern des Bräutigams. Auch sie freuen sich sehr mit dem Brautpaar, und dass die beiden den Weg gemeinsam gehen wollen.


Ihre Geschwister

Christina und Stephanie

 

Christina (siehe Tätschmeisterin) 24 Jahre alt und Stephanie (siehe Bild links) 17 Jahre jung, sind die beiden Schwestern von Elisabeth.

Sie werden am Hochzeitstag ebenfalls wichtige Rollen haben, damit das Fest reibungslos statt finden kann.

Sein Bruder

Severin

 

Severin ist 25 Jahre alt und studiert in Bern Medizin.

 

Auch er wird am Hochzeitstag einige wichtige Beiträge leisten.


Die Tätschmeisterin

Christina

 

Sie wird an diesem Tag die Gäste durch den Tag begleiten. Falls Fragen oder Unklarheiten sind, ist sie die Ansprechperson.

Der Tätschmeister

Jürg Schär

 

Zusammen mit Christina wird auch er für die Gäste da sein und sie durch den Tag führen.


Wie wir uns kennen gelernt haben...

Adrian Binggeli, Jürg Schär und Heinz Baumann kennen sich schon seit der Schulzeit und die Freundschaft hält bis heute an. Während dessen lernte Christina, die Schwester von Elisabeth, Heinz auf dem Golfplatz in Moosseedorf kennen. Heinz war zu dieser Zeit noch Juniorentrainer im Golfclub Oberburg und hatte regelmässig Juniorenturniere organisiert. Da sie einige male zusammen trainiert haben, half sie bei einem dieser Turniere mit. So lernte sie auch Jürg und Adrian kennen, welche ebenfalls an dem Turnier mitgeholfen haben. Als Jürg später einmal Elisabeth kennen lernte, dachte er daran, dass sie gut zu seinem Freund Adrian passen könnte. Und so fasste er den Beschluss, die beiden zusammen zuführen. Er organisierte anschliessend ein gemeinsames kennen lernen zu viert für Elisabeth und Adrian im eigenen Hot Pot.

 

Einige Tage bevor sie sich kennen lernen sollten, fand die Hochzeit von Julia (der Trauzeugin) und Daniel Blaser statt. Zeitgleich ging das Eidgenössische Schwingfest (ESAF) in Burgdorf über die Bühne. So kam es, dass Adrian Christina und Stephanie, die Schwester von Elisabeth, dort traf, aber noch nichts von der dritten Schwester im Bunde wusste. Als Jürg ihn einmal zu sich in den Hot Pot einlud, warnte er Adrian vor, dass diesmal Christina und ihre Schwester dabei sein werden. Allerdings dachte sich Adrian nichts dabei, denn Stephanie kannte er ja schon.

 

Was für eine Überraschung war es allerdings, als da Elisabeth im Hot Pot auftauchte. Damit hatte Adrian nicht gerechnet. Und sie genau so wenig mit ihm. Es war ein netter Abend zu viert und man verabschiedete sich danach. Jedoch ging es nicht sehr lange, bis zum nächsten Treffen. Und bald schon waren sich Elisabeth und Adrian einig, dass der Andere sehr interessant war.

So beschloss Adrian denn auch, Elisabeth in den Europapark einzuladen zusammen mit Jürg, Heinz, Stefanie und Irene. Sie hatten vergnügliche Tage und genug Zeit sich ein bisschen genauer kennen zu lernen.

 

Wie die Geschichte zeigt, waren das nicht die letzten Treffen. Und während sie sich noch besser kennen lernten, verliebten sie sich auch in einander. Deshalb haben sie sich dann dazu entschlossen den weiteren Lebensweg gemeinsam gehen zu wollen. Und im August 2016 fand dann die Verlobung statt.

 

"Wir freuen uns sehr dass wir demnächst unsere Hochzeit mit euch feiern dürfen! Es ist ein grosses Geschenk von Gott und wir sind ihm sehr dankbar dafür. Wir wünschen uns, dass ihr euch an diesem Tag mit uns freuen und lachen könnt, und dass unsere zukünftige Ehe ein Segen für die Leute um uns sein darf." - herzlichst Eure Elisabeth und Adrian